• Birdie

Home-Office

Aktualisiert: Juli 20

Ist in der Schweiz noch immer kontrovers diskutiert. Das Thema war im Verlag für den ich vier Jahre tätig war, sehr aktuell. Zumindest zu Beginn. Viele wollten das unbedingt, mir war es egal. Mein Arbeitsweg war kurz, im Verkauf waren wir ohnehin nicht oft im Office und für die Rand Stunden gab es auch eine Lösung. Ausserdem schätzte ich im Office die Diskussionen und kurzen Gespräche mit meinen Kollegen. Ich fand sie bereichernd, auch wenn wir nicht immer gleicher Meinung waren. Aber ich liebte den Austausch. Montag und Freitag waren für Home-Office tabu - man hätte ein verlängertes Wochenende daraus machen können. Mein Verlangen nach Home-Office war wenig ausgeprägt. Heute sehe ich das anders. Die Vorteile und die Nachteile.


Der Beginn meiner Selbstständigkeit verlangte noch nicht nach einer externen Lösung. Ich bin aktuell immer im Home-Office-Modus. Zu Beginn sah ich die vielen Vorteile nicht, weil ich für mich (noch) keine andere Option sehe. Doch diese sind enorm: Kein Anfahrtsweg und damit kein Stau, keine vollen Züge und Trams, keine Fahrkosten. Im Winter keine Grippe oder andere Seuchen, keine regen-durchtränkten Kleider und Schuhe, kein regennasser Schirm, keine triefenden Nasen, keine unangenehmen Gerüche, kein Nachbar, der mir auf die Schuhe tritt, keine verschwitzten Mitreisenden im Sommer, keine Endlos-Telefon-Gespräche die ich gezwungen bin mitzuhören, kein Zigaretten- oder sonstiger Qualm, der mir in die Nase sticht, kein Feilschen um einen Sitzplatz. Dafür auch weniger Kommunikation. Diese konzentriert sich auf Telefongespräche mit potentiellen Kunden oder Kollegen. Weiter findet diese vermehrt nach "Büro-Schluss" statt d.h. beim Pilates, Reiten oder beim Treffen mit Freunden, an geschäftlichen Anlässen u.ä. Es gibt aber auch Tage, an denen sehne mich nach miefigen Sitznachbarn und triefenden Nasen und Husten. Die weiteren oft erwähnten Vorteile von Home-Office wie Wäsche-Waschen zwischendurch sind natürlich praktisch. Nur: So viel Wäsche habe ich gar nicht zum Waschen wie ich Zeit im Home-Office verbringe. Zu-dem braucht sie mich nicht während sie wäscht und die Spülmaschine im Hintergrund stört mein Gespräch. Fazit: Vor- und Nachteile halten sich die Waage. Je nach Interpretation überwiegt das eine oder andere. Im Moment sehe ich viele Vorteile darin. Auch stimmt für mich die Effizienz. Und wenn ich eine Idee habe, kann ich gleich loslegen. So wie letzten Sonntagnachmittag als ich diesen Blog ins Leben gerufen habe.

23 Ansichten

© 2017 A.C.L. - ATTICUS CONTEMPORARY LIVING