• Birdie

Dresscode

Aktualisiert: Juli 20

Ich bin nicht die Cousine von Fräulein Rottenmeier und auch keine Nachfahrin von Freiherr von Knigge. Sie finden hier keine langatmigen Abhandlungen wie man sich benehmen und kleiden soll oder wie Sie die Gabel fachgerecht und mit Stil zum Mund führen oder Ihre Suppe richtig auslöffeln. Dafür gibt es genug Experten. Ich bin keine. Nur etwas möchte ich an dieser Stelle in Sachen Home-Office erwähnen. Etwas was mir wichtig erscheint und vielleicht manche vergessen oder denken, es spielt keine Rolle. Glauben Sie mir, es ist wichtig, was Sie im Home-Office tragen. Sie werden einwenden, es sehe sie ja keiner ob sie in der Trainingshose und im alten Sweater arbeiten macht schliesslich keinen Unterschied und hat keinen Einfluss auf Ihre Kompetenz im Job. Hat es nicht, nein. Aber ich persönlich fühle mich besser und kompetenter, wenn ich im hübschen Kleid mit passenden Schuhen an meiner Arbeit sitze oder ein Kundengespräch am Telefon führe. Auch wenn ich den Kunden nicht direkt sehe. Ich habe beschlossen, jeden Tag sorgfältig eine passende Garderobe auszusuchen und so meinen Arbeitstag anzugehen. Ich hätte auch nie gedacht, dass es einen Unterschied macht. Aber es motiviert und macht selbstsicher. Ich mache es für mich, auch wenn mich niemand sieht oder ich nur durch das Treppenhaus laufe um Zeitungen oder die Post zu holen. Probieren Sie es aus; machen Sie sich im neuen Kleid an die Arbeit. Es fühlt sich gut an. Im Übrigen wollte ich hier nicht mein Foto posten. Aber es war tatsächlich schwierig, etwas Passendes zu finden. Ich konnte ja niemanden im Yoga-Outfit auf dem Bett arbeitend zeigen, selbst die immer perfekt gekleidete Victoria Beckmann sass im ärmellosen Top am Schreibtisch. Weshalb ich kurzentschlossen ein Selfie von mir machte.




64 Ansichten

© 2017 A.C.L. - ATTICUS CONTEMPORARY LIVING